Zur Erinnerung:

Ein Short Strangle ist eine neutrale Strategie die sich aus zwei Short Optionen zusammensetzt. Auf der Oberseite wird ein Call verkauft (also Short Call) und auf der Unterseite wird ein Put verkauft (also Short Put). Die Strategie ist rentabel wenn der Aktienkurs zwischen den zwei Strikes bleibt.

Nach dem Verkauf eines Strangles bewegt sich der Kurs stark in eine der beiden Richtungen. Nehmen wir an der Kurs steigt und bewegt sich in die Richtung des Short Calls.

Viele Händler würden den Call weiter hinauf rollen. Dies ist unseres Erachtens die falsche Vorgehensweise. Wenn die Aktie weiter steigt, werden durch das rollen immer größere Verluste realisiert.

Beispiel

Du verkaufst einen Strangle. Der aktuelle Aktienpreis beträgt 100€. Der Strike des Short Puts befindet sich bei 90€ und der Strike des Short Calls befindet sich bei 110€.

Es wird eine Gesamtprämie von 200€ eingenommen. Daraus ergibt sich ein oberer Break-Even-Point bei 112€. Auf das Delta gehen wir hier einmal nicht ein.

Wie könnte man die Position adjustieren?

Auch hier könnte man mit dem Delta arbeiten, oder eine Verdoppelung des Call-Preises abwarten. Welche Regel du für dich verwendest ist nebensächlich. Wichtig ist nur, dass man die Adjustierung vornimmt, bevor die Option zu weit im Geld landet. Nehmen wir also an der Kurs der Aktie steigt auf 109 Euro.

Durch den Anstieg wird die Put-Option immer weniger wert und sie kann mit Gewinn geschlossen werden. Angenommen die Put-Option ist nun 20€ wert, wir realisieren also 80 der ursprünglich 100€ an Prämie. Der aktuelle Break-Even-Point beträgt also nur noch  111,80€.

Direkt nach der Realisierung des Puts wird ein neuer Put verkauft. Diesmal etwas höher, zum Beispiel bei 98€. Nun kann eine weitere Prämie von 100€ eingenommen werden. Der neue Break-Even-Point liegt nun auf 112,80€. Steigt der Kurs nun weiter, kann diese Vorgehensweise beliebig wiederholt werden.

Die getestete Seite (in diesem Fall der Call-Strike) wird nie angegriffen. Die Gegenseite wird einfach immer näher an den anderen Strike gerollt, um zusätzliche Prämieneinnahmen zu generieren und den Break-Even-Point zu verschieben. Steigt der Preis des Basiswertes über den Strike kann man den Put auch auf den selben Strike wie beim Call legen. Somit wird eine extrem große Prämie eingenommen.

Irgendwann wird das Laufzeitende erreicht, und man steigt im Idealfall mit einem Gewinn aus. In jedem Fall wird hier der Verlust durch das stetige hinauf rollen des Puts verringert.

Zusammenfassung

  • Die getestete Option wird niemals angegriffen
  • Die andere Option wird immer näher heran gerollt
  • Zusätzliche Prämieneinnahmen
  • Verschiebung des Break-Even-Points

 

Fortschritt

Positionen adjustieren 55%
Gesamt 53%