In dieser Lektion stellen wir die Begriffe "Investition" und "Spekulation" gegenüber. Was macht Sinn? Wovon lassen wir die Finger? Wie können wir unser Geld für uns arbeiten lassen? Viele Menschen kennen keinen Unterschied zwischen Spekulation und Investition. Leser von Optionen-Broker werden darüber aufgeklärt.

Spekulation

Ein Spekulant sieht sich nach Anlagewerten um, die er möglichst niedrig kaufen kann, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen. Dies ist erstmal nichts Schlechtes. Jemand der auf einem Flohmarkt eine Ware einkauft und sie dann über ein Online-Portal teurer verkauft ist auch ein Spekulant. Jeder hat ein Gutes Recht dies zu tun.

Ein Problem kann dabei auftreten, wenn der Spekulant glaubt zu investieren. Er kauft sich zu einer großen Summe Geld vermeintlich günstige Ware ein, nennt es eine Investition um sich selbst zu belügen und wird sie später nicht mehr los. Das Spiel des Spekulanten an der Börse sieht haargenau so aus. Er kauft sich Anteile eines Unternehmens zu einem geringen Preis und versucht sie bei einem Kursanstieg wieder zu veräußern. Leider hat der Spekulant meist keine Ahnung, ob die Aktie wirklich günstig ist. Auch wenn der Kurs gefallen ist, kann es sein, dass sie noch immer zu teuer bewertet ist.

Den meisten Menschen dieser Sorte interessiert es nicht, was dieses Unternehmen wert ist, welche Produkte es anbietet und wie es Geld verdient. Das einzige was einen Spekulanten interessieren muss ist sein schneller Profit den er daraus schlagen kann.

Investition

Im Vergleich dazu der Investor. Am Beispiel Flohmarkt könnte es möglicherweise so aussehen. Er kauft sich einen günstigen Computer. Zuerst ist natürlich auch der Preis entscheidend, doch dann überlegt er wie er daraus laufende Erträge erwirtschaften könnte. Er kauft sich die Arbeitskraft eines befreundeten Programmierers und versucht ein digitales Produkt an den Mann zu bringen das ihm ein Leben lang Einkünfte beschert.

Das selbe Spiel könnte man an die Börse übertragen. Der Investor sieht sich ein Unternehmen genauer an als der Spekulant. Für den Investor ist zuerst natürlich auch der geringe Preis ausschlaggebend. Doch ihn interessiert mehr was hinter der Fassade des Unternehmens steckt.

  • Wie macht die Firma Gewinne?
  • Welche Produkte werden angeboten?
  • Werden sie nachhaltig produziert?
  • Wieviel Gewinne werden pro Jahr erwirtschaftet?
  • Überzeugt das Management?
  • Können die Erträge gesteigert werden?
  • und so weiter...

Ein Investor möchte am Erfolg des Unternehmens teilhaben. Er kauft sich eine bestimmte Anzahl des Unternehmens um auch am Gewinn beteiligt werden zu können. Wenn es ihm möglich ist wird er auch selbst versuchen den Wert des Unternehmens zu erhöhen. Ist der Investor mit dem Preis einverstanden, den er bezahlt hat interessiert es ihn meist nicht mehr, ob der Kurs weiter fällt oder sich sogar in einer Woche verdoppelt. Er möchte keinen kurzfristigen Profit, sondern langanhaltende passive Einkommensströme erzeugen.

Zusammenfassung

Hier klären wir nun die Fragen, die in der Einleitung gestellt wurden. Macht es eher Sinn ein Spekulant oder ein Investor zu werden? Richtig! Wir werden uns auf eine Mischung von beidem konzentrieren, jedoch sind wir eher auf der Seite des Investors zu finden. Wir wollen langfristig unser Geld für uns arbeiten lassen indem wir Monat für Monat laufende Erträge aus diversen Unternehmen bekommen. Wir setzen nicht einfach auf Aktien, die uns günstig erscheinen.  Unsere leichte spekulative Ader leben wir später im Optionshandel aus.

Für deinen Erfolg an der Börse ist es wichtig, dass du dir immer wieder im Klaren darüber bist einen Teil eines Unternehmens zu besitzen. Dieses Unternehmen hat Produktionsstandorte, die Arbeitskraft der Mitarbeiter, Maschinen, Produkte. An all diesen Dingen gehört dir ein kleiner Teil. Es macht keinen Unterschied ob die Aktie in einer Sekunde mehr wert ist als in der nächsten. Vergiss das als Investor nie!

 

Fortschritt

Grundlagen Börse 100%
Gesamt 15%