Der Ratio Spread ist eine Optionsstrategie die sich aus Long und Short Positionen in unterschiedlicher Anzahl zusammensetzt. Es wird eine Anzahl an Long-Positionen gekauft während eine größere Anzahl an Short-Positionen auf den selben Basiswert mit dem selben Laufzeitende verkauft werden.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten des Ratio Spreads

  • Ratio Call Spread
  • Ratio Put Spread

 Der Ratio Call Spread

Bei einem Ratio Call Spread (oder auch Call Ratio Spread) wird eine definierte Anzahl an Calls gekauft (also Long Call), während eine größere Anzahl an Calls verkauft (also Short Call) wird. Der Gewinn ist hier nach oben hin begrenzt, während der Verlust durch die Short Calls unbegrenzt ist. Der Short Strike liegt hier weiter aus dem Geld aus der Long Strike.

Gewinn und Verlust Diagramm Ratio Call Spread
Gewinn und Verlust Diagramm Ratio Call Spread
  • Maximaler Verlust: unbegrenzt
  • Maximaler Profit: Entfernung zwischen Long Strike und Short Strike + eingenommene Prämie
  • Marktumfeld: neutral bis leicht steigend ("bullisch")
  • Volatilität: wenn möglich hoch
  • Berechnung des Break-Even-Points: Strike des Short Calls + maximaler Profit

Das Positive an dieser Strategie: Steigt die Aktie oder ein anderer Basiswert leicht an, sodass sich der Kurs über den Long Strike bewegt, beginnt dieser einen Profit zu generieren. Bleibt der Kurs unter den Short Strikes so kann auch die gesamte Prämie der beiden Short Calls eingenommen werden. Der maximale Profit wird also erreicht, wenn der Kurs möglichst nahe am Short Strike liegt, aber nicht ausgeübt wird.

Der Ratio Put Spread

Bei einem Ratio Put Spread (oder auch Put Ratio Spread) wird eine definierte Anzahl an Puts gekauft (Long Put), während eine größere Anzahl an Puts verkauft (Short Put) wird. Der Gewinn wird durch die Short Puts und der Verlust durch die 0 begrenzt. Die Aktie kann nur auf 0 fallen. Der Short Strike liegt weiter aus dem Geld als der Long Strike.

Gewinn und Verlust Diagramm Ratio Put Spread
Gewinn und Verlust Diagramm Ratio Put Spread
  • Maximaler Verlust: Strike des Short Puts - eingenommene Prämie
  • Maximaler Profit: Entfernung zwischen Long Strike und Short Strike + eingenommene Prämie
  • Marktumfeld: neutral bis leicht fallend ("bearisch")
  • Volatilität: wenn möglich hoch
  • Berechnung des Break-Even-Points: Strike des Short Puts - maximaler Profit

Fällt die Aktie oder ein anderer Basiswert leicht, sodass sich der Kurs unter den Long Strike bewegt, beginnt dieser einen Profit zu generieren. Bleibt der Kurs über den Short Strikes so kann auch die gesamte Prämie der beiden Short Calls eingenommen werden. Der maximale Profit wird also erreicht, wenn der Kurs möglichst nahe am Short Strike liegt, aber dieser nicht ausgeübt wird.

Zusammenfassung

Das beste am Ratio Spread ist, dass wir auch einen Gewinn machen, wenn wir mit unserer Markteinschätzung komplett daneben liegen. Beim Ratio Call Spread beispielsweise könnte die Aktie stark fallen und wir würden trotzdem die eingenommene Prämie behalten. Steigt die Aktie leicht an können wir sogar noch mehr Gewinn machen. Das selbe funktioniert natürlich mit dem Ratio Put Spread auf der Gegenseite.

 

Fortschritt

Fortgeschrittene Optionsstrategien 66%
Gesamt 36%