Definition

Das Theta gibt an wie weit sich der Preis einer Option ändert, wenn sich die Restlaufzeit der Option um einen Tag verkürzt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass alle anderen Faktoren gleich bleiben.

Wie lässt sich das Theta interpretieren?

Ein Optionskäufer hat durch den Kauf einer Option immer ein vorher definiertes und begrenztes Verlust-Potential während der Gewinn theoretisch unbegrenzt ist. Dies mag zwar für Neulinge gut klingen, jedoch ist ein Kauf einer Option in den seltensten Fällen eine gute Idee. Der Käufer einer Option (Long-Position) spielt hier ausnahmslos gegen die Zeit.

Der Wert der Option kann sich um den Wert des Thetas nur verringern, da es ein festgelegtes Ende der Laufzeit gibt. Der Zeitwert der Option (und damit der Optionswert) wird immer kleiner, bis er schlussendlich gegen Null geht. Es kann niemals sein, dass sich der Zeitwert einer Option vergrößert. Der Wert der Kennzahl Theta jedoch steigt mit jedem Tag an.

Dies bedeutet, dass sich der Zeitwertfall zum Ende der Laufzeit immer mehr beschleunigt. Nachstehende Grafik soll den Zeitwertverfall verdeutlichen.

zeitwertoption

Kurzes Beispiel: 

Eine Option besitzt ein Theta von 0,5. Der Preis beträgt 40 Euro und die Restlaufzeit beträgt 40 Tage. Vergeht nun ein weiterer Tag während alle anderen Faktoren gleich bleiben verringert sich der Preis der Option um 0,5 €. Die Restlaufzeit beträgt jetzt nur noch 39 Tage und die Option ist nur mehr 39,5 Euro Wert.

Zusammenfassung

Das Theta oder der Zeitwertverfall sind der Gegner für jeden Optionskäufer. Auch wenn sich der Preis des Basiswertes (der Aktie) um keinen Cent bewegt verliert der Käufer einer Option jeden Tag Geld. Jeder Optionsverkäufer hingegen profitiert von diesem Verfall. Wenn sich sonst keine Faktoren ändern wird jeder Optionskontrakt jeden Tag weniger Wert. Davon kannst auch Du profitieren!

 

Fortschritt

Die Griechen 80%
Gesamt 45%