DEFINITION

Diversifikation ist eine Verteilung von Risiken auf mehrere Risikoträgern (zum Beispiel Aktien), die möglichst wenig miteinander korrelieren. Es sollten also Anlagewerte gewählt werden, die möglichst keine Beziehung zueinander haben. Das Kapital oder Vermögen wird auf unterschiedliche Investments aufgeteilt. Das Risiko wird auf mehrere Anlageobjekte aufgeteilt.

STREUUNG AUF ANLAGEKLASSEN

Ganz allgemein sollte man sein Vermögen nicht komplett in eine einzige Anlageklasse stecken. Obwohl das Investment in Aktien zu eine der lukrativsten gehört, sollte man sich trotzdem Gedanken darüber machen, ob es nicht sinnvoll wäre ebenfalls in Anleihen und Immobilien zu investieren. Das gleiche würde auch für jeden reinen Immobilien-Investor von Vorteil sein.

Auch an der Börse gibt es verschiedene Anlageklassen. Das Risiko könnte zum Beispiel auf Einzelaktien, Immobilienfonds, Futures und Optionen aufgeteilt werden. Hier sollte man sich aber schon bewusst sein, wie jede Anlageklasse funktioniert. Wir werden uns im späteren Verlauf auf Aktien und Aktienoptionen  konzentrieren.

STREUUNG AUF SEKTOREN UND LÄNDER

Ein wichtiger Punkt bei einem Aktieninvestment ist die Risikostreuung auf verschiedene Branchen und Länder. Zu jeder Zeit herrschen die verschiedensten Umstände in allen Ländern dieser Erde. Gibt es Naturkatastrophen, Kriege oder dergleichen wird ein Land vielleicht Schwierigkeiten haben weiter ihre Produkte zu fertigen. Negative Schlagzeilen für ein ganzes Land lassen auch die Kurse der betroffenen Aktiengesellschaften in den Keller rauschen.

Einen weiteren Punkt stellt die Branchen-Diversifikation dar. Es ist immer ratsam in komplett verschiedene Branchen zu investieren. Geht es einer Branche oder einem Sektor nicht gut, fangen die anderen den Verlust auf. Geht es dem Ölsektor schlecht, kann die Nahrungsmittelindustrie eventuell den Verlust ausgleichen. Durch eine steigende Anzahl von komplett verschiedenen Wertpapieren fällt das Risiko, durch ein Unternehmen einen großen Verlust zu erleiden. Gleichzeitig gleicht sich das Risiko dem allgemeinen Marktrisiko an.

ZIEL DER DIVERSIFIKATION

Das Ziel ist ganz klar eine Vermeidung eines möglichen Totalverlustes. Insgesamt wird ein viel geringeres Risiko erreicht als jedes Investment für sich alleine darstellt.

ZUSAMMENFASSUNG

Wer alles auf ein Pferd setzt ist an der Börse verloren. Das Risiko muss auf mehrere Risikoträger aufgeteilt werden. Selbst die besten Fondsmanager setzen auf ein breit gestreutes Portfolio. Jemand der sich nur 3 oder 4 Werte ins Depot legt überschätzt sein können maßlos. Diese Anleger setzen sich einem unnötig großem Risiko aus. Bei zu vielen Unternehmensanteile wird es allerdings zunehmend schwerer den Überblick zu behalten. Hier sollte jeder für sich entscheiden, wie viele verschiedene Anlageobjekte überschaubar sind und wie viel Risiko man bereit ist einzugehen.

 

Fortschritt

Grundlagen Börse 45%
Gesamt 7%